Die Arktis besticht durch eine einzigartige, wilde Schönheit, die den Besucher in seinen Bann zieht und kaum wieder los lässt. Auch der österreichische Landschaftsfotograf Christoph Ruhsam ist der Magie der Arktis erlegen. In seinem Fotoband „Frozen Latitudes“ dokumentiert er diesen Zauber auf eindrückliche, fast poetische Art und Weise.

Titelseite_Frozen_Latitudes

Wer in der Arktis unterwegs ist, wird automatisch gefangen genommen, aber nicht auf eine böse Art und Weise. Die Weite, die Wildheit, das Licht, die Landschaft, die Tiere, die Menschen sind es, die in ihrem ganzen Zusammenspiel den Besucher in ihren Bann ziehen. Unzählige Menschen haben ihr Herz an diese eisige, unbarmherzige, aber packende Welt verloren und zogen, ziehen und werden immer wieder zu ihr ziehen. Besonders Fotografen versuchen immer wieder, diesen Zauber der arktischen Region in das richtige Licht zu rücken. Daraus entstanden sind unzählige Bildbände, die ganze Büchergestelle füllen könnten. Das Buch von Christoph Ruhsam sticht aber heraus aus der Flut solcher Bücher. Denn der Autor hat seit über dreissig Jahren die arktischen Regionen bereist, teilweise beruflich, teilweise privat, immer eine Kamera mit dabei. Und er hat nicht einfach Bilder geschossen, sondern seine Erfahrungen damit dokumentiert. Erfahrungen, die mit Tieren, mit Menschen oder mit der einmaligen Landschaft zu tun hatten. Dadurch entstand ein intimes Werk, in welchem Geschichten und Erlebnisse aus der Arktis mit den manchmal ruhigen, manchmal „lauten“ Bildern illustriert sind und in dem auch die Gefahren, denen diese fragile, wilde Region ausgesetzt ist, klar dargestellt werden. Ein faszinierender Bildband und ein Hohelied auf die Magie der Arktis.

Eisige_Landschaft 

Über den Autor

Christoph Ruhsam ist Landschaftsfotograf und Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Polarforschung. Er hat sich durch sein Interesse für die Kryosphäre seit Jahrzehnten auf die Arktis spezialisiert.

Hundeschlitten

Quelle: Seltmann & Söhne