pn en

Die Überquerung des grönländischen Eisschildes gehört immer noch zu den grössten Herausforderungen der modernen Entdeckungsreisen. Dabei wurde diese Tat zum ersten Mal 1888 von Fridtjof Nansen, seines Zeichens norwegischer Polarforscher, umgesetzt. Um Nansens Tat zu gedenken, wird eine Gruppe von 5 Abenteurern und einem Guide versuchen, diese bemerkenswerte Reise im kommenden Mai zu wiederholen.

Der grönländische Eisschild ist die zweitgrösste Eisansammlung der Welt- Sie erstreckt sich nordsüdwärts über 2‘500 km und ist1‘100 km breit. Der Eispanzer bedeckt rund 82% der Insel Grönland und erhebt sich bis zu 3 km in die Höhe. Dies macht aus der Überquerung schon beinahe eine Hochgebirgsexpedition. Bild: Michael Wenger
Der grönländische Eisschild ist die zweitgrösste Eisansammlung der Welt- Sie erstreckt sich nordsüdwärts über 2‘500 km und ist1‘100 km breit. Der Eispanzer bedeckt rund 82% der Insel Grönland und erhebt sich bis zu 3 km in die Höhe. Dies macht aus der Überquerung schon beinahe eine Hochgebirgsexpedition. Bild: Michael Wenger

Ein neuseeländischer Rekord-sammelnder Reisender, eine Ausdauerathletin aus Neuseeland, ein renommierter internationaler Kameramann und eine furchtlose australische Abenteurerin (die einst für beinahe 3 Monate geschlafen hatte, um eine Kopfverletzung zu überstehen), stellen sich der Herausforderung ihres Lebens: eine Überquerung des grönländischen Eisschildes. Diese Expedition wird die dritte sein, die im Rahmen des Inspiring Explorer Programmes des neuseeländischen Antarctic Heritage Trust stattfinden wird. Dabei soll das Team versuchen, auf Skiern über den zweitgrössten Eisschild der Welt innerhalb eines Monats zu wandern und dabei 60 Kilogramm auf Schlitten für mehr als 560 Kilometer hinter sich herzuziehen. Die Expedition wird Anfang Mai beginnen und wird zu Ehren des norwegischen Polarforschers, Menschenfreundes und Nobelpreisgewinner Fridtjof Nansen durchgeführt. Der Geschäftsführer des Antarctic Heritage Trust (AHT), Nigel Watson, der auch an der Reise teilnehmen wird, erklärt, dass dies die längste und herausforderndste Expedition des Trusts seine werde. „Teil der Aufgaben des AHT ist das Anspornen des Entdeckergeistes. Diese Expedition wird den 130sten Geburtstag eine der herausragendsten Entdeckerreisen feiern: Nansens Überquerung des grönländischen Eisschildes 1888, die damals zum ersten Mal gelungen war. Nansens Erfahrung und seine wegweisende Polarausrüstung revolutionierten polare Reisen über grosse Distanzen. Der AHT hat einige der Gegenstände konserviert, zum Beispiel seine Schlitten und seine Kocher, die von den frühen Entdeckern in den Hütten in der Antarktis zurückgelassen worden waren. Diese zeigen den grossen Einfluss von Nansen auf andere grosse Entdecker wie Scott oder Shackleton. Unsere eigene Expedition wird auch die Herausforderung unseres Lebens. Wir haben vier junge Leute handverlesen aus beinahe 200 Anmeldungen und wir sind sehr aufgeregt in Bezug auf das Kaliber dieses Teams.“

Das Team besteht aus (von links nach rechts) Hollie Woodhouse, Brando Yelavich, Keith Parsons, Bengt Rotmo und Bridget Kruger. Der AHT-Geschäftsführer Nigel Watson, der auch teilnimmt, fehlt auf dem Bild. Bild: AHT
Das Team besteht aus (von links nach rechts) Hollie Woodhouse, Brando Yelavich, Keith Parsons, Bengt Rotmo und Bridget Kruger. Der AHT-Geschäftsführer Nigel Watson, der auch teilnimmt, fehlt auf dem Bild. Bild: AHT

Dazu zählt der 24-jährige Brando Yelavich, der mit 19 als erster Mensch Neuseeland komplett zu Fuss umrundet hatte. Darauf folgte ein erbarmungsloser 32-Tages Marsch um Stewart Island im Süden Neuseelands und ist nun unterwegs, um an den Schulen über seine Abenteuer zu erzählen. Auch Hollie Woodhouse aus Christchurch, eine Ausdauerathletin, gehört dazu. In ihrem Portfolio finden sich einige der schlimmsten Abenteuerrennen der Welt, vom Marathon Des Sables in der Sahara bis zum 230 km Dschungel-Ultramarathon durch den Amazonas. Die Australierin Bridget Kruger arbeitete als Outdoor-Instruktorin und Abenteuertherapeutin weltweit. Vor 6 Jahren überstand sie eine Kopfverletzung, nachdem sie von einem Hundeschlitten überrannt worden war. Dabei schlief sie für beinahe 3 Monate, bevor sie eine Intensivtherapie begann, um ihr Kurzzeitgedächtnis und ihren Gleichgewichtssinn wiederzuerlangen. Der vierte im Bund ist Keith Parsons aus Melbourne, der ein herausragender Videikameramann ist und schon weltweit gearbeitet hat. Ausserdem ist er ein sehr fähiger Geländeläufer mit einem Flair für Geschichte und die Natur. Geführt wird die Gruppe vom Chefguide der Borge Oustland Polar Exploration Gruppe, Bengt Rotmo. Er ist ein sehr erfahrener Polarguide in Grönland und auch anderswo. “All of our Inspiring Explorers will be working hard to share their story of the Greenland expedition. Through this we hope to inspire others to get out, explore and make the most of the incredible world we live in.”

Der norwegische Polarforscher Fridtjof Nansen war der erste Mensch, dem eine Durchquerung Grönlands 1888 gelang. Als Wissenschaftler und guter Beobachter entwickelte er viele verschiedenen nützliche Werkzeuge und Geräte für die moderne Polarforschung. Bild: Henry Vanm Der Weide
Der norwegische Polarforscher Fridtjof Nansen war der erste Mensch, dem eine Durchquerung Grönlands 1888 gelang. Als Wissenschaftler und guter Beobachter entwickelte er viele verschiedenen nützliche Werkzeuge und Geräte für die moderne Polarforschung. Bild: Henry Vanm Der Weide

Gesponsort wird die Expedition unter anderem von der neuseeländischen Outdoorfirma Kathmandu, die extra dafür eine neue Linie von Kleidung für extreme Bedingungen entwickelt hat, die XT-Reihe. Der Marketingleiter Tim Loftus erklärt: „Wir ermutigen unsere Kunden jeden Tag, hinauszugehen und zu entdecken, was die Welt zu bieten hat. Wir sind sehr stolz, diese Expedition zu unterstützen, denn sie widerspiegelt den wahren Geist von Inspiration und Entdeckungswillen.“

Quelle: Antarctic Heritage Trust